• Eine starke Gemeinschaft für Ihre Kinder

    Im Verbund werden Projekte realisiert und Ressourcen sinnvoll genutzt.
  • Der Katholische Kita-Verbund Haag in Oberbayern wurde 2018 gegründet und umfasst vier Kindertageseinrichtungen.

    Aufgrund der rechtlichen und administrativen Vorgaben, aber auch der gesteigerten gesellschaftlichen Ansprüche an den Betrieb von Kindertageseinrichtungen, standen die pfarrlichen Kindertageseinrichtungen mit ihren ehren- und hauptamtlichen Strukturen vor besonderen Herausforderungen.

    Um die Zukunftsfähigkeit der kirchlichen Kindertageseinrichtungen auf pfarrlicher Ebene zu sichern, haben die Kirchenverwaltungen der Pfarrkirchenstiftungen Mariä Himmelfahrt Haag in OB, Mariä Himmelfahrt Kirchdorf, St. Agatha Maitenbeth und St. Korbinian Rechtmehrung entschieden, einen katholischen Kindertagesstättenverbund zu gründen. Trägerin des Verbundes ist die Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Haag.

  • Auf Basis der bestehenden pädagogischen Fachkompetenz bietet der Katholische Kita-Verbund Haag den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit eines teamübergreifenden und interdisziplinären Austauschs. Er kommt den Kindern in den Einrichtungen direkt zu Gute und trägt zur persönlichen Entwicklung bei.

    Ausgehend von einer guten personellen Ausstattung sind wir im Verbund in der Lage, gegenseitig Hilfestellung zu geben. Darüber hinaus werden wir mittelfristig Personal einsetzen, das im Bedarfsfall ohne Zeitverzug eine längerfristige Abwesenheitsvertretung in jeder Einrichtung des Verbunds übernehmen kann.

    • Wissen austauschen

      Als Verbund teilen die Einrichtungen Erfahrungen und Wissen. Davon profitieren alle Kindertagesstätten.

    • Neues umsetzen

      Gemeinsam funktioniert vieles einfacher. Ein Beispiel ist die Mittagsverpflegung nach FIT-KID-Konzept.

    • Ressourcen teilen

      Personalvertretung, verbesserte Ausbildung, günstiger Wareneinkauf: der Verbund hat viele Vorteile.

    • Arbeit vereinfachen

      Aufgaben der Verwaltung und Organisation obliegen dem Verbund. Er garantiert Qualitätsstandards.

  • Nicht nur vorrangig finanzielle Gründe und Synergien, sondern vor allem die Bündelung der Kräfte zur besseren Betreuung und Versorgung der Kinder ist unser Ziel.

    — Sabine Materna, Verwaltungsleiterin

  • Sabine Materna, Verwaltungsleiterin

  • Aktuelles aus dem Verbund

    Neue Leitung in der Kindertagesstätte Kirchdorf


    V.l.n.r.: Carina Stöckl, Daniela Suljic, Verwaltungsleiterin Sabine Materna.

    Große Freude herrscht im Kath. Kita-Verbund Haag i. OB über die neue Leitung im Kindergarten Mariä Himmelfahrt in Kirchdorf. Verwaltungsleiterin Sabine Materna begrüßte Daniela Suljuc als neue Kindergartenleitung und Carina Stöckl als Stellvertretende Leitung seit August 2019 ganz herzlich und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

    Daniela Suljic ist Erzieherin und mit Kirchdorf schon sehr vertraut. Seit 1999 arbeitet sie schon im Kirchdorfer Kindergarten der zunächst noch im alten Schulhaus untergebracht war und leitete dort viele Jahre die Nachmittagsgruppe. Im Januar 2013 zog der Kindergarten in das neue Gebäude um und die Nachmittagsgruppe wurde zur zweiten Vormittagsgruppe. Seither arbeitete sie als Gruppenleitung in der Sternengruppe und als Stellvertretende Kindergartenleitung. Im Jahr 2017 schloss sie den Kompaktkurs Leitung ab und bildet sich seitdem zur qualifizierten Leitung fort. Sie hat die Leitung der Sternengruppe aufgegeben und wird zukünftig vormittags im Büro und nachmittags im Hort arbeiten und freut sich schon sehr auf ihr neues Aufgabengebiet. In guter Zusammenarbeit mit dem Team möchte sie ein spannendes Jahr gestalten.

    Carina Stöckl kam bereits 2010 während ihrer Ausbildung zur Erzieherin in den Kirchdorfer Kindergarten. Seit Januar 2013 ist sie in der Kinderkrippe tätig, die sie mit aufgebaut hat. 2015 hat sie ihre Weiterbildung zur Krippenpädagogin erfolgreich abgeschlossen und studiert derzeit berufsbegleitend Pädagogik der Kindheit (B.A.). Als Stellvertretende Leitung ist es ihr Ziel, den Charme der ländlichen und familiären Einrichtung in Kirchdorf beizubehalten.

    Gemeinsam ist beiden wichtig, immer den guten Kontakt zu den Kindern und Eltern aufrecht zu erhalten, und gemeinsam mit dem Team daran zu arbeiten, dass sich alle rundherum wohlfühlen. Wik

    Optimierung der Mittagsverpflegung nach dem Konzept FIT KID


    Daniela Suljic, Alexandra Engl, Barbara Baumgartner, Vivien Mrkwitschka, Veronika Fluhrer, Franz Mair, Sabine Materna und Petra Wenhardt.

    Das katholische Haus für Kinder Arche Noah Haag war zusammen mit dem Caterer Metzgerei Mair in der Vergangenheit für ein gesundes und kindgerechtes Essen geschult und zertifiziert. Diese Zertifizierung – Optimixx – gibt es leider nicht mehr.

    Aus diesem Grund hat sich der katholische Kita-Verbund Haag zusammen mit Caterer Metzgerei Mair, im November 2018 auf den Weg gemacht, um eine vollwertige Ernährungsalternative zu finden.

    Bei einem Runden Tisch mit Ernährungsberaterin Frau Vivien Mrkwitschka, dem Inhaber der Metzgerei Mair Herrn Franz Mair, der Köchin Frau Barbara Baumgartner, den Kita-Leiterinnen Frau Petra Wenhardt und Frau Alexandra Engl (Kinderhaus Arche Noah), Frau Michaela Sahlstorfer und Frau Daniela Suljic (Kita Mariä Himmelfahrt Kirchdorf), Frau Veronika Fluhrer (Kita St. Korbinian Rechtmehring) und Frau Sabine Materna Verwaltungsleiter des katholischen Verbundes Haag wurde eine Probephase vereinbart.

    Das Ziel war, dass ab März 2019 nach dem FIT KID Konzept der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) das Mittagessen zubereitet wird. Die FIT KID Konzeption basiert auf einer Vorgabe der DGE.

    Diese wurde mit Ernährungsberaterin Frau Mrkwitschka und der Köchin des Caterers, Frau Baumgartner zusammen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg für derzeit drei Einrichtungen des Katholischen Kita-Verbundes optimiert, erprobt und umgesetzt.

    Viel Mühe, Erfahrung und Wissen wurden in die Ausarbeitung der Speisepläne gesteckt. Im Ergebnis bieten diese Mahlzeiten ein schmackhaftes vollwertiges und ausgewogenes kindgerechtes Mittagessen.

    Beim Mittagessen wurden u.a. der Fleischanteil entsprechend der DGE -Vorgaben reduziert. Gleichzeitig wurde der Gemüse- und Rohkostanteil erweitert und auch der Speisefisch steht einmal pro Woche auf dem Plan. Ebenso wird viel Wert auf regionale und saisonale Küche gelegt. Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln werden abwechslungsreich angeboten. Die Lieblingsessen der Kinder fließen in die Planung mit ein. Als Getränke werden Wasser und ungesüßte Tees gereicht.

    Im Verlauf der Probephase waren alle positiv überrascht, wie gut die Kinder die Umstellung angenommen haben und diese auch nach jedem Mittagessen sehr begeistert ihre Smileys verteilen, wie ihnen das Essen geschmeckt hat.

    Aus der Probephase ist bereits eine Grundlage für eine vollwertige und gesunde Mittagsmahlzeit geworden.